> Startseite  > Chiropraktik > Beim Pferd > Symptome

Chiropraktik für Pferde

Mögliche Symptome

Beim Pferd kann sich eine Blockade in vielen Symptomen äußern. Das häufigste Symptom ist der Schmerz. Pferde mit Rückenschmerzen drücken dies oft in ihrer Haltung aus, oder sie verweigern die Arbeit ganz. Häufig versuchen Pferde einem Schmerz auszuweichen, in dem sie eine Schonhaltung im Bewegungsablauf einnehmen, woraus andere Probleme entstehen können, wie z.B. Gelenkveränderungen.
Hinweise auf Schmerzen die durch eine Blockade verursacht sein können, sind folgende:

  • Reduzierte Leistungsfähigkeit
  • Schnappen und Anlegen der Ohren beim Putzen und Satteln
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Haltungsanomalien, Veränderung in der Bemuskelung
  • Widersetzlichkeit beim Reiten (Hochreißen des Kopfes, Wegdrücken des Rückens,Schweifschlagen, Anlegen der Ohren)
  • Ungehorsam beim Springen
  • Probleme in der Versammlung oder in den Seitengängen
  • Verhaltensänderungen (gesteigerte Schreckhaftigkeit, Unruhe, Nervosität)

 
Infolge Blockaden der Wirbelsäule kann es zu einer Beeinträchtigung der Muskelkoordination und der Beweglichkeit des Pferdes kommen, was zu einer Leistungsminderung führt.
Es können folgende Symptome auftreten:

  • Taktfehler
  • Unreinheit der Gänge
  • Steifheit, wenn das Pferd aus der Box geführt wird
  • Steifheit in Biegung und Stellung
  • Verkürzte Tritte mit einem oder mehreren Beinen, gebundene Tritte
  • Schwierigkeiten sich vorwärts-abwärts zu strecken (Dehnungshaltung)
  • Schwierigkeiten mit der Hinterhand Last aufzunehmen
  • Pferd lehnt sich gegen einen Zügel, eine Seite deutlich schlechter zu reiten als die andere
  • Rücken schwingt nicht
  • schiefer Schweif
  • Pferd „setzt„ den Reiter schief oder verdreht hin
  • Lahmheit

 
Eine weitere bedeutsame Folge von Blockaden kann die Beeinträchtigung der Informationsleitung in den Nervenbahnen sein, welche vom Rückenmark abzweigen und  jeweils zwischen zwei Wirbeln austreten. Sie versorgen unter anderem die Haut, bestimmte Drüsen und Blutgefässe. Ist ihre Funktion beeinträchtigt kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • ungewöhnlicher Juckreiz an der Schweifrübe oder an anderen Körperregionen
  • vermehrte Hitze– oder Kälteempfindlichkeit
  • Unsymmetrisches Schwitzen, vermehrte oder verminderte Schweißbildung

 
Die sachgemäß durchgeführte chiropraktische Behandlung kann eine effektive Vorsorge zur Gesunderhaltung Ihres Pferdes sein. Sie behandelt nicht die Symptome, sondern die Ursache von Rückenproblemen. Durch die Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit und der Wirbelsäulenstatik wird dem Pferd ermöglicht, sein volles Leistungspotenzial zu nutzen.
Sowohl bei akuten als auch bei chronischen Problemen kann eine begleitende Behandlung die Heilung unterstützen und sekundär auftretende Rückenprobleme verhindern.
Bei alten Pferden steht die Steigerung der Lebensqualität bzw. die Gesunderhaltung im Vordergrund.

Weitere Informationen:

> Behandlung
> Behandlungsbilder